... und "Offene Türen"

Tag der offenen Tür am 18. November 2017

"Willkommen - und viel Spaß!"



Wie auch schon in den letzten Jahren wurden unsere Besucher vom "SEB-Begrüßungsstand" in Empfang genommen, und bekamen einen Guide zur Seite, der den Rundgang durch die Schule organisierte.
Im Foyer waren verschiedene Ausstellungen und Informationsstände, die einige unserer Aktivitäten zeigten.
Auch unser neuen Schulleiter Herr Weise stand dort für Gespräche zur Verfügung, genauso, wie unsere GTS-Koordinatorin zusammen mit einigen Schülerinnen und Schüler unser Ganztagsschulkonzelt vorstellte.



Nach dem Hinweis auf die Essensangebote in der Mensa ging es auf "große Tour" durch unsere Schule.
Wer hat Angst vor unserem Schulhund!? Na hoffentlich niemand, denn er ist wirklich gut erzogen - und musste (wie sein "Frauchen") eine lange Ausbildungszeit durchlaufen - also eine wirklich "ausgebildeter Hund".
Ob im PC-Saal, bei der Buttonmaschine oder der Bibliothek, ob im Englisch-Quiz, im Chemiesaal oder den anderen naturwissenschaftlichen Räumen - es gab für jeden etwas zu sehen und zu tun.
Natürlich gab es auch wieder Sportangebote oder Vorstellung im Bereich "Video-Film".
Auf großes Interesse stieß auch wieder unser MINT-Raum. Hier konnten sich die Besucher über die Materialien informieren und - im Nebenraum - auch selbst aktiv werden. Kleine Bildergeschichten wurden mit einem Tablet fotografiert und mit Text versehen.



Und so gab es am Ende viele zufriedene Gesichter - bei den Besuchern und bei den Lehrkräften auch.
Dann also - bis bald!
(Martin Uckert)

Tag der offenen Tür am 12. November 2016

"Was es hier nicht alles gibt!"
Pünktlich um 9:00 Uhr öffneten sich die Türen für die Besucher, die zahlreich kamen.



Direkt am Eingang begrüßte der SEB alle Besucher und stellte ihnen einen Guide zur Seite, der sie durch die Schule führte.



Von der London-Fahrt über die AG mit Schulhund oder den USA-Austausch bis hin zum schuleigenen Wahlpflichtfach "Video und Film" - das vielfältige Angebot der Kaiserpfalz-Realschule plus überraschte die rund 150 Besucher beim Tag der offenen Tür am Samstag, 12. November.



Und viele von ihnen überzeugte es auch.
Die Viertklässler und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich über das neue Konzept der Ganztagsklassen oder auch über die Schulform der kooperativen Realschule plus im Allgemeinen zu informieren.



Dass an mehr als 20 Ständen im Foyer und Aktivitäten in Klassen- und Fachräumen die vielleicht künftigen Kapri-Schüler eingeladen wurden, durch Mitmachen verschiedene Projekte und Fächer kennenzulernen, stieß auf großes Interesse. So lautete zum Ende des Vormittags das meist gehörte Fazit unter den Besuchern: "Was es hier nicht alles gibt!"


(Pia Bitzer)

Tag der offenen Tür am 14. November 2015

Mach mit - das Motto des Tages
Schon vor dem offiziellen Beginn um 9:00 Uhr standen die ersten Besucher bereit, um von den Guides durch die Schule geführt zu werden. Im Foyer konnte man sich bei den Präsentationen und Informationsständen zuerst einmal über die vielen Angebote und das Schulprofil informieren. Dazu gehörte natürlich auch der USA- und England-Austausch, die Ganztagsschulangebote, "Fit für die Zukunft", Präventionstätigkeiten und vieles mehr.
Einen herzlichen Dank auch an den SEB, der uns mit einem eigenen Stand unterstützte.
Der anschließende Rundgang durch die Schule war von "Mitmach-Angeboten" geprägt. Einen eigenen kleinen Stop-Motion-Film drehen, ein "Mensch ärgere dich nicht"-Spiel selbst bauen, am PC eine Netzwerkkarte einstecken oder mit Hilfe von iPads und Figuren einen kleinen Comic gestalten. Natürlich konnte man auch im MINT-Kompetenzcenter etwas tun - unglaublich wie viele Möglichkeiten es gibt, eine Ente aus ein paar Bausteinen zusammenzusetzen.



Weiter ging es in die 2. Ebene. Mitmachen im Nawi-Raum, physikalische Experimente in der Physik oder Anschauungsmaterial in der Biologie - alles konnte man erleben. "Lust auf einen Button" im Kunstraum? Kein Problem - es waren Helfer genug da!



Auch die 3. Ebene hat einiges geboten. Keyboard spielen? Oder einer Gesangsdarbietung lauschen? Aktiv sein in der Bibliothek oder über die Experimente in der Chemie staunen. In welcher Farbe leuchten Salze in der Flamme? Färben mit Indikatoren - auch hier ist die Chemie spannend.



Einen Button hatten die Besucher ja vielleicht schon, doch im PC-Saal konnten sie nun ein eigenes animiertes Logo erstellen. Wer wollte, konnte sich dieses Logo per Mail nach Hause schicken lassen.



Der Weg in die Sporthalle war ebenfalls lohnend. Ein Sportparcour wollte bewältigt werden, das Fußballturnier war auch sehenswert. Als Abschluss bot sich die Mensa an, denn hier stellten die HuS-Schülerinnen und -Schüler ihre "Ergebnisse" vor - Ergebnisse, die man essen konnte. Pizzabrötchen, Schokoladenelche, amerikanische Hotdogs (USA-Gruppe) oder französische Crepes (Französisch-Gruppe) - dazu Kuchen, Getränke und Kaffee, für das leibliche Wohl war also gesorgt.
Vielen Dank an unsere Schülerinnen und Schüler, unsere Lehrerinnen und Lehrer und natürlich an die vielen Besucher für diesen schönen Tag!


(Martin Uckert)

Tag der offenen Tür am 15. November 2014

Ein Vormittag voller Überraschungen
Der Tag der offenen Tür an der Kaiserpfalz-Realschule plus begann pünktlich um 9:00 Uhr. Beim Betreten des Foyers des beeindruckenden Gebäudes der Kaiserpfalz-Realschule plus wurden die jungen Besucherinnen und Besucher mit ihren Eltern von gut vorbereiteten Schülerguides in Empfang genommen. Diese übernahmen gerne die Aufgabe, die "Neuen" durch das Schulhaus zu führen und ihnen jederzeit Rede und Antwort zu stehen.



Auf dem Weg zu den vielfältigen Angeboten, die über die drei Ebenen der Schule verteilt waren, begegneten die Gäste etwa dem neuen Konrektor Herrn Christoph Meiser, der sie über die Orientierungsstufe und das Ganztagsangebot der Schule informierte. Oder sie trafen auf die Schulleiterin Frau Sabine Reich, die weiterführende Fragen zur Schule beantwortete, insbesondere zum Thema "Fit für die Zukunft - Orientierung Schule und Beruf".



Im Foyer wurden den Gästen unter anderem die Sprachreisen und Austauschprogramme der Fremdsprachen von den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Sie hatten Stellwände mit Informationen und Bildern bestückt und einige kulinarische Leckerbissen vorbereitet.



Über einige weitere Stationen führten die Guides ihre Gäste in das erste Stockwerk. Dort erwarteten die "Noch-Grundschüler" erneut eine Vielfalt an Mitmachangeboten, wie z.B. von den Fächern Physik, Nawi, Mathematik und Erdkunde. PCI-Karten in einen PC einsetzen oder ein animiertes Logo erstellen - hier konnte man es einfach mal ausprobieren.

Besonders interessiert verfolgten die jungen Besucher die Präsentation von Stop-Motion-Filmen. Die Vorfreude auf das Neigungsfach "Video und Film" war ihnen ins Gesicht geschrieben. Dass Legosteine nicht nur im Spielzimmer zuhause sind, sondern auch in der Schule Verwendung finden, stellten sie dann im nagelneuen MINT-Kompetenzcenter fest, das vor knapp zwei Wochen an der Schule feierlich eröffnet worden war; und hier durften die Gäste auch mitmachen. (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.) Eigene kleine Bilder mit Bausteinen erstellen, oder einfach nur zusehen, wie ein Roboter eine schwarze Linie abfährt - MINT soll begeistern!



Auf der dritten Ebene waren die jungen Gäste zum Basteln von Lesezeichen in der Schulbibliothek eingeladen. Den ganzen Vormittag über war hier ein buntes Treiben und ständiges Kommen und Gehen von einer Vielzahl interessierter Gäste. Auf dem Weg zu einem weiteren Mitmachangebot bei den Musikern kamen die Grundschüler unter anderem auch an den Chemiesälen vorbei; dort stand das Färben mit Indikatoren auf dem Programm. Naturwissenschaft zum Anfassen war auch hier die Devise und der Anziehungspunkt.



Für die Sportbegeisterten gab es außer einem Fußballturnier noch weitere sportliche Aktivitäten mit und ohne Ball in der Schulsporthalle. Selbstverständlich hatten die Organisatoren auch an das leibliche Wohl der kleinen und großen Gäste gedacht. In der Mensa gab es ein vielfältiges Angebot an Kuchen, die USA-Austauschgruppe verkaufte Hot Dogs und andere amerikanische Spezialitäten, die Crêpe-Pfanne der "Franzosen" wurde nicht kalt und der Schulelternbeirat bot Kaffee und kalte Getränke an.



Noch nach 12:00 Uhr - also nach dem offiziellen Ende des Tages der offenen Tür - konnte man weiterhin in vielen Räumen interessierte Gäste in angeregten Gesprächen mit Schülern und deren betreuenden Lehrkräften sehen. Es ging ja auch um nicht weniger, als um ein Stück Zukunftsplanung für die Schulkinder.
(H. Eiler-Engelhard)

Tag der offenen Tür am 26. Oktober 2013

ERLEBEN, ENTDECKEN, EXPERIMENTIEREN, AUSPROBIEREN, STAUNEN, LACHEN und GEWINNEN
Unter diesem Motto stand am 26. Oktober 2013 der Tag der offenen Tür an der KAPRIplus. In der Zeit von 9:30 bis 11:30 Uhr öffnete die KAPRI ihre Türen für die Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen sowie deren Eltern und Geschwister.



Um 9:30 Uhr erwarteten die Guides im Foyer die Besucher und führten sie zu den einzelnen Klassenprojekten. Ausgestattet mit einer "VIP-Karte" wurden die kleinen Gäste an den Stationen eingeladen tatkräftig mitzuwirken. So wurden sie im Rahmen des Neigungsfaches Film und Video in einen Stop-Motion-Film eingebunden.
Den an diesem Tag "gedrehten Film" können Sie hier downloaden!

(21 MB!)


Oder hier ansehen (kleineres Format!)




Die Medienscouts stellten sich ebenfalls vor. Wer wollte, durfte etwas an einem PC schrauben und eine Steckkarte einbauen. Etwas weiter konnten die Besucher sich über den "Europäischen Computer Pass Xpert" informieren.



Oder sie konnten ein digitales Portrait von sich anfertigen, das per E-Mail auf dem häuslichen Computer landen wird.



Auch der Sport kam nicht zu kurz: In der Turnhalle fand ein Fußballturnier der Klassenstufe 7 statt und unser neues schuleigenes Neigungsfach "Sport und Gesundheit" wurde vorgestellt (s.o.)
Manch einer interessierte sich mehr für das Schreiben, wie die Ritter und Römer es taten, oder für das Experimentieren in Nawi und Chemie.



Informationen über die Berufsorientierung gab es in den PC-Sälen in der 3. Ebene.



Handwerkliche Fähigkeiten kamen ebenfalls zum Zug: Das Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft hielt einige Angebote bereit, wie z. B. das Arbeiten mit Holz. Oder etwas Kochen in der Lehrküche? Eine "Bücherralley" und etwas "Französisch" für die geistige Nahrung?



Natürlich luden auch die Hauptfächer Mathematik, Deutsch und Englisch zum Mitmachen ein. Wer seine Aufgaben löste, erhielt einen Stempel in seiner "VIP-Karte" und nahm damit an einer Verlosung teil, die am Ende der Veranstaltung im Foyer stattfand.



Wer noch zusätzlichen Klärungsbedarf hat, ist herzlich eingeladen zwischen dem 31. Oktober und 30. Januar immer donnerstags in der Zeit von 14 bis 16 Uhr sich individuell beraten zu lassen.
Eine vorherige Anmeldung ist empfehlenswert.
(Monika Lingenbrinck)


Soziales Engagement beim Tag der offenen Tür
Neben all diesen interessanten Stationen, die von Schülerguides erklärt wurden, engagierte sich die Klasse 5a besonders für ein soziales Projekt. Mit Hilfe eines Waffelverkaufs und der Aufführung eines Theaterstücks konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a Geld sammeln, was sie dem Projekt "Mercy Ships" spenden möchten. Die Idee, ein Schiff in ein Krankenhaus umzubauen und erkrankte Menschen an den afrikanischen Küsten zu behandeln, gefiel den Kindern der Klasse 5a so gut, dass sie gerne diese zusätzliche Arbeit auf sich nahmen.


(Nadine Steinbach)

Tag der offenen Tür am 12. Januar 2013

Es begann wie ein ganz normaler Schultag. In den ersten beiden Stunden wurde ganz normal unterrichtet.
Anders wurde es erst ab der 3. Stunde. Denn hier wurden einige Unterrichtsräume für interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler geöffnet.



Bereits um 9:00 begann der Tag der offenen Tür mit einer Informationsveranstaltung für die Besucher.
Anschließend wurden die Besucher zu den gewünschten Räume geführt. Die "Fremdenführer" waren Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen. Eine Cafeteria sorgte für das leibliche Wohl.



Nun folgt ein Überblick über das Unterrichts- und Präsentationsangebot.

Block 1 (9:40 - 10:15)

Block 2 (10:25 - 11:00)

Block 3 (11:25 - 12:00)

Block 4 (12:10 - 12:45)

Nawi (5a)

Englisch (5b)

Erdkunde (5a)

Musik (5a)

Deutsch (5b)

Kunst (5d)

Deutsch (5a)

Sport (5c)

Deutsch (5c)

Deutsch (6a)

Sport (5c)

WPF TuN

Kunst (5d)

Französisch (6)

Nawi (6)

WPF HuS

Mathematik (6a)

WPF Nawi (6)

Englisch (6c)

PC-Klasse

Musik (6c)

Trainingsraum

WPF TuN

Bibliothek

WPF Nawi

Chemiesaal-Präsentation

WPF HuS

 

Chemiesaal Präsentation

 

Info Schulleitung

 



Wo sogar Mathemuffel Spaß am Lernen haben
(Tag der offenen Tür am 26.11.2011)

Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim präsentierte sich - Infos für Eltern
Von unseren Referendaren Julia Härdter, Marie-Juliane Lange und Christian Kirstges



Nicht mehr lange, dann können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Kaiserpfalz-Realschule plus in
ihrem neuen Gebäude direkt neben dem Jugendzentrum Yellow zusammen lernen und arbeiten. Doch bis Januar wollten
viele Eltern nicht warten, um sich ein Bild von der Schulgemeinschaft zu machen, in das im Sommer vielleicht
auch ihr Kind aufgenommen wird. Beim Tag der offenen Tür hatten sie Gelegenheit, einen Blick hinter die Türen
der Klassenzimmer zu werfen und sogar Unterricht mitzuerleben. Die nutzten aber auch viele Eltern von jetzigen
Kapri-plus-Schülern, um mehr darüber zu erfahren, wo ihre Kinder täglich lernen.



Die meisten Schüler hatten Unterricht nach Plan, und die Besucher konnten sich diesen in vielen Fächern selbst
ansehen und mitmachen. Kinder und Erwachsene experimentierten in den Naturwissenschaften und lösten knifflige
Rechenaufgaben, die sogar erklärten Mathemuffeln Spaß machten.



Beim Tag der offenen Tür hatten Schüler aber nicht nur Unterricht, sondern waren ganz aktiv für die Besucher.
Zehnklässler führten sie durch die Räume und beantworteten Fragen, Neuntklässler versorgten die Gäste mit
Kaffee und Kuchen. An Infoständen berichteten Jugendliche von ihrer Reise zu einer amerikanischen Austauschschule
und die Schülervertretung (SV) von ihrem Engagement für die Kapri. Außerdem hatte die SV Anstecker für die
Besucher vorbereitet, die Schulsanitäter standen bereit und Schulelternbeirat sowie Förderverein erläuterten
ihre Arbeit für die Schulgemeinschaft.



Doch was ist überhaupt die Realschule plus? Über die noch recht neue Schulart und wie die Kapri sie gestaltet,
informierten Mitglieder der Schulleitung in der Mensa. In der Orientierungsstufe lernen die Kinder noch gemeinsam,
bevor sie ab Klasse 7 zwei unterschiedliche Wege gehen. Die einen erlangen bis zur neunten Klasse die Berufsreife,
die anderen bleiben noch ein Jahr länger und können dann den Qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) erhalten.

Viele Fragen wurden am Tag der offenen Tür geklärt, spannende Einblicke in den Schulalltag gewährt und weitere Kontakte
zu den Lehrern geknüpft. Den Eltern wird die Entscheidung, welche Schule ihr Kind bald besuchen wird, nun sicherlich
wesentlich leichter fallen. Und wer noch mehr wissen möchte, kann am 31. Januar um 18 Uhr an einem Rundgang durch
das neue Schulgebäude in der Ludwig-Langstädter-Straße teilnehmen. Anschließend wird den Eltern das Konzept der
Kapri-plus nähergebracht.

Tag der offenen Tür (14. Januar 2011)

Spannende Blicke durch offene Türen

Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim präsentierte sich - Infos für Eltern
Von unseren Referendaren Julia Härdter, Marie-Juliane Lange und Christian Kirstges

Auf welche Schule gehe ich ab dem neuen Schuljahr?

Für viele Viertklässler stellt sich gerade diese Frage - und natürlich auch für die Eltern. Die Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim (Kapri) gab ihnen jetzt die Gelegenheit, einen Blick hinter die Türen der Klassenzimmer zu werfen.

  

Die nutzten aber auch viele Eltern von jetzigen Kapri-Schülern, um mehr darüber zu erfahren, wo ihre Kinder täglich lernen. Am Tag der offenen Tür hatten die meisten Schüler Unterricht nach Plan, und die Besucher konnten sich diesen in vielen Fächern selbst ansehen. Kinder und Erwachsene experimentierten in den Naturwissenschaften mit, suchten Reimwörter im Fach Deutsch und bastelten in Erdkunde Globen. "Der Unterricht ist ja wirklich interessant", meinte eine Mutter.

  

Im Fokus der Eltern stand aber auch das Gebäude. So wussten viele noch gar nicht, dass die Schule voraussichtlich noch in diesem Jahr in die Nähe des Jugendzentrums Yellow in Ingelheim umziehen wird.

  

Der Neubau hat jedenfalls schon deutlich Gestalt angenommen. Beim Tag der offenen Tür hatten Schüler aber nicht nur Unterricht, sondern waren ganz aktiv für die Besucher. Zehnklässler führten sie durch die Räume und beantworteten Fragen, Neuntklässler versorgten die Gäste mit Kaffee und Kuchen.

  

An Infoständen berichteten Jugendliche von ihrer Reise zu einer amerikanischen Austauschschule und die Schülervertretung (SV) von ihrem Engagement für die Kapri. Außerdem hatte die SV Anstecker für die Besucher vorbereitet. Auch Schulsanitäter standen bereit.

     

Doch was ist überhaupt die Realschule plus? Über die noch recht neue Schulart und wie die Kapri sie gestaltet, informierten Mitglieder der Schulleitung in der Mensa. In der Orientierungsstufe lernen die Kinder noch gemeinsam, bevor sie ab Klasse 7 zwei unterschiedliche Wege gehen. Die einen erlangen bis zur neunten Klasse die Berufsreife, die anderen bleiben noch ein Jahr länger und können dann den Qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) erhalten. Viele Fragen wurden am Tag der offenen Tür geklärt, spannende Einblicke in den Schulalltag gewährt und weitere Kontakte zu den Lehrern geknüpft.

Den Eltern wird die Entscheidung, welche Schule ihr Kind bald besuchen wird, nun wesentlich leichter fallen.

Tag der offenen Tür (16. Januar 2010)

Rückblick

Am 16.01.2010 öffnete die Kaiserpfalz-Realschule+ von 9.00 bis 13.00 ihre Türen für interessierte Besucher.
Viele Eltern nutzen die Gelegenheit, sich mit ihren Kindern über das umfangreiche Angebot der "KAPRI" zu informieren.

.

Ab 9.40 wurden auch die Klassensäle für die zahlreichen Besucher geöffnet - ein Ereignis, auf das sich vor allem die Grundschüler besonders gefreut haben. Hier bekamen sie Einblicke in Pflichtfächer wie Mathe, Deutsch und Englisch und wurden teilweise dabei schon richtig in den Unterricht mit einbezogen. Aber auch über die Wahlpflichtfächer konnte man sich am Samstag informieren: in Französisch wurde den Grundschülern das Alphabet musikalisch dargeboten und im Fach Familienhauswesen haben die Schülerinnen und Schüler den Besuchern gezeigt, wie man einen Tisch z.B. für den Valentinstag ansprechend deckt und dekoriert.
Besonders viele Zuschauer hat die Computerklasse 5c angelockt, die in ihrer Stunde das Zeichnen mit Word demonstrierte.

.

Im naturwissenschaftlichen Bereich kamen besonders die kleinen Gäste auf ihre Kosten. Sie konnten direkt in eine Stationenarbeit mit dem Thema "Warum können Vögel fliegen" einsteigen. Hierzu führten sie u.a. kleinere Versuche zur Thermik und zum Auftrieb durch. Weitere Versuche zum Selbermachen gab es in der Chemie-AG, wo die Grundschüler zusammen mit den Realschülern experimentieren konnten.

Auch der sportliche Bereich stand den Besuchern zur Besichtigung offen. Hier konnten Interessierte beim Sportunterricht zuschauen oder ein paar Bälle bei der Tischtennis-AG schlagen.

Neben den zahlreichen Stundenangeboten gab es auch eine Informationsveranstaltung über die Realschule+ und den Ganztagsschulbetrieb, die mit großem Interesse besucht wurde. Zu diesem Thema wird auch noch ein Informationsabend am 03.02.2010 stattfinden.

Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Schülerinnen und Schüler der 10.Klassen boten den Besuchern im Neubau-Foyer ein reichhaltiges Kaffee- und Kuchenbuffet an. Dabei konnten sich die Gäste auch über den letzten USA-Austausch und die Schulsozialarbeit informieren.

. .

Schule zum Ansehen

Das Programm im Überblick...

RÜCKBLICK - Tag der offenen Tür - 2009

Schule zum Anfassen

Reges Interesse am Tag der offenen Tür an der KAPRI

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür an der Kaiserpfalz Realschule interessierten sich zahlreiche Besucher für das reichhaltige Angebot der Schule. Am Samstag öffneten sich in der Zeit von 9:30 bis 12:30 Uhr die Klassenraumtüren, damit interessierte Grundschüler mit ihren Eltern Einblick in den Unterricht sowohl in den Pflichtals auch in den Wahlpflichtfächern nehmen konnten.

Von sehr großem Interesse waren die Präsentationen über die neue Schulform Realschule Plus, die ab Sommer als Ganztagsschule startet. Wie gestaltet sich der spätere Übergang in die geplante Fachoberschule (FOS), um die die Realschule ergänzt werden soll? Wie sieht das Nachmittagsprogramm im Ganztagsbereich aus? Viele Fragen der Eltern konnten an diesem Tag geklärt werden. Ausführlicher und intensiver wird auf das Konzept der Realschule Plus am Informationsabend (4. Februar um 19 Uhr in der Bibliothek des Schulzentrums) eingegangen.

Für die Grundschüler war natürlich heute das Unterrichtsgeschehen am wichtigsten. Die Realschülerinnen und Schüler hatten viel Spaß dabei, den Viertklässlern ihren Unterricht vorzuführen. Dabei schien es egal zu sein, ob gerade Deutsch, Mathematik in der Computerklasse oder "Sketche" im Französischunterricht auf dem Programm standen. Besondere Besucherströme lockten die Versuche in Chemie an. In den naturwissenschaftlichen Räumen durften die interessierten Kleinen mit den Realschülern zusammen experimentieren. Wer Lust auf Englisch hatte, konnte sich u. a. in der 5c an Übungen mit dem Smartboard (elektronische, interaktive Tafel) beteiligen. Oder man ließ sich anhand einer Präsentation von den Schülern über den letzten USA-Austausch informieren. Mancher der jungen Gäste legte mehr Augenmerk auf das FranceMobil. Hier konnten sie sich einen kurzen, spielerischen Zugang zur französischen Sprache verschaffen.

Natürlich zeigte die KAPRI sich auch von ihrer sportlichen Seite. In zahlreichen Angeboten präsentierten die Realschüler ihr sportliches Engagement. Auch über den Unterricht in den Wahlpflichtfächern konnte man sich ausführlich informieren: Schülerinnen und Schüler aus Familienhauswesen boten ihren Gästen Selbstgemachtes an. Die Informatik/ MN-Gruppe erklärte, welche Fähigkeiten und Qualifikationen die Jugendlichen in dem naturwissenschaftlichen Fach erreichen: Wer sich als MN-Schüler tief und erfolgreich in die Materie des Computerwissens einarbeitet, hält abschließend das Zertifikat Europäischer Computerpass (expert) in seinen Händen. Andere Schüler neigen eher zu kreativen, künstlerischen Fächern und haben deshalb Bildende Kunst oder Darstellendes Spiel als Wahlpflichtfach gewählt. Auch von der Arbeit in diesen Fächern konnte man sich ein Bild verschaffen.

In der Cafeteria, die von den 10.- Klässlern organisiert wurde, stärkten sich die kleinen und großen Besucher und tauschten sich über das bisher Erlebte aus.

17. Jan. 2009 - M. Lingenbrinck