Lernen fürs Leben...

Achtung Auto! (9. Mai 2016)

Verkehrserziehung ganz nah und praktisch!
Was ist ein Bremsweg? Wieso ist der Anhaltweg länger?
Warum ist manchmal die Reaktionszeit länger?
Alles Fragen, die für die 5. Klassen praktisch aufgearbeitet wurden.
Den Abschluss bildetete wieder eine Autofahrt, bei der aus 30 km/h eine Vollbremsung gemacht wurde.
Hier ein paar Impressionen in einem kleinen Filmchen...



Techniktage für die 5. Klassen (22. / 23.09.2015)

Ein Highlight für unsere neuen 5. Klassen war die "Startveranstaltung" zum MINT-Projekt.
Am 22.9. und 23.9. wurden wieder die Techniktage durchgeführt - nun schon zum 4. Mal! Es wurde wieder gelötet, programmiert und - diesmal etwas verändert - geschraubt. Ein paar Impressionen...



Weitere Informationen zum MINTplus Projekt finden Sie auf der Seite der FH Bingen!

Medientage für die 5. Klassen (14. - 16.07.2015)

Die 3. Ingelheimer Medientage fanden vom 14. bis 16.07.2015 statt - eine Kooperation mit dem Evangelischen Dekanat Ingelheim, der Stadt Ingelheim, der Universität Mainz und diverser Ingelheimer Schulen. Natürlich war auch unsere Schule wieder dabei.

In 10 Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler weiterführende Dinge über Smartphone & Co. erfahren.
Leider merkt man immer wieder, dass oftmals mit dem mobilen Internet viel zu leichtsinnig umgegangen wird. Hier wollten die Workshops ansetzen - die Kinder sensibilisieren und aufklären. Und natürlich konnte man an diesen Tagen auch ausgiebig das Handy nutzen, allerdings meist mit sinnvollen Anwendungen. Die anschließende Auswertung ergab, dass es auch den Schülerinnen und Schülern viel Spaß gemacht hat.

Am letzten Tag gab es um 19:00 noch einen Elternabend, auf dem Herr Albers-Heinemann den Eltern viele nützliche und hilfreiche Tipps geben konnte. Vielen Dank an alle Beteiligten und die tollen Referenten (Studentinnen/Studenten der Universität Mainz)!
(M. Uckert)

Techniktage für die 5. Klassen (26. / 27.05.2015)

Am 26. und 27. Mai 2015 war MINT angesagt. Unsere 5. Klassen durchliefen 3 Workshops mit verschiedenen Aufgaben.
Diese Tage sind zugleich der "Startschuss" für die vermehrte Einbindung von den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) in den "normalen" Unterricht.
Einige Eindrücke haben wir in einem kleinen Film zusammengefasst - viel Spaß!



Weitere Informationen zum MINTplus Projekt finden Sie auf unserer MINT-Seite und direkt bei der FH Bingen!

Das MINT-Kompetenz-Center

Am 5. November 2014 wurde das neuen MINT-Kompetenz-Center an der Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim feierlich eröffnet. Ab sofort hat unser MINT-Raum eine eigene Seite! Dort finden Sie Informationen über das Konzept, die Partner und - nach und nach - Berichte über Projekte, die an unserer Schule gemacht wurden!





Englisches Theater! (30.06.2014)

"The Flying Fish" spielt für die Klassenstufen 5 und 6


Am 30. Juni erlebten die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe zwei besondere Englischstunden. Die englische Theatergruppe "The flying Fish" gastierte an der KAPRI. "Minnie an Friends" hieß das unterhaltsame und zugleich lehrreiche Musical. Minnie und ihre Freundin Myrtle schlüpften während der Vorstellung in verschiedene Rollen und ließen, sehr zum Vergnügen des Publikums, Stars wie Adele, Rhianna und Britney Spears auftreten.

Auch Schüler und Schülerinnen wurden auf die Bühne geholt und so aktiv in das Geschehen, z.B. bei einer Casting-Show, mit einbezogen. Das Publikum belohnte sie für das Mitmachen mit viel Applaus. Ebenso durfte getanzt werden. Freiwillige bewegten sich zu dem bekannten Lied "Gangnam style" vor den Zuschauern. Minnie und ihre Freundin Myrtle entdeckten und zeigten in dem Musical, was es bedeutet, in die Rolle eines anderen zu schlüpfen. Am Ende der Show stand die Erkenntnis, dass man am überzeugendsten ist, wenn man sich so darstellt, wie man ist. "You are who you are"! Anschließend stellten sich die beiden noch den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Sichtlich erstaunt waren sie über die Anzahl der Fragen, die an sie nun (selbstverständlich in Englisch) gerichtet wurden. Das Interesse der Fragesteller bezog sich auf vielfältige Themen, meist privater Natur (Wohnsitz, Lieblingsspeisen, sportliche Vorlieben und vieles mehr).

Achtung Auto! (16.05.2014)

Alle Jahre wieder - haben unsere 5. Klassen an dem Sicherheitstraining, das der ADAC durchführt, teilgenommen.
Kühl war es - doch die Sonne schien - und so machte es den Schülerinnen und Schülern wieder viel Spaß!



Wie stehen Reaktionsweg, Anhalteweg und Bremsweg in Beziehung?
Mit Hilfe von Farben und ein bisschen Mathematik kamen die Klassen zu einer richtigen Lösung. Wie lange braucht ein Auto beim Bremsen, bis es zum Stehen kommt? Jedes Kind durfte eine Markierung an die geschätzte Stelle machen. Oh je, das Ergebnis war für einige verblüffend, wie der anschließende Praxistest zeigte.



Der Höhepunkt der zweistündigen Veranstaltung war die Fahrt im ADAC-Auto. Immer drei Schülerinnen und Schüler durften ins Auto steigen. Der ADAC-Fahrer gab mächtig Gas und machte nach ein paar Metern eine Vollbremsung. Mit gemischten Gefühlen, doch meistens mit einem Lachen, stiegen die Kinder wieder aus dem Fahrzeug. Zum Schluss der außergewöhnlichen Verkehrserziehungsstunde erhielt die Klasse noch Material zum Aufarbeiten der einzelnen Themen.

Gottesdienst für die 5. Klassen (20.12.2013)



Am 20.12.2013 fand der Gottesdienst für die 5. Klassen in der Remigius-Kirche statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten gemeinsam mit ihren Religions-, Ethik- und Musiklehrkräften die Feier vorbereitet.
(M. Lingenbrinck)

Startschuss zum Stadtradeln (02.09.2013)



Und los!
Pünktlich mit Beginn der ersten Stunde ging es los! Weit über 100 Schülerinnen und Schüler warteten auf den Startschuss von Frau Reich; um dann mit ihren Lehrerinnen, Lehrern und einigen Eltern die ersten CO2-neutralen Kilometer zurückzulegen.



"Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima" ist eine Initiative des "Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder / Alianza del Clima e.V. "
Viele Kommunen, Gruppen, Vereine und sonstige Personen beteiligen sich daran - und die KAPRI+ ist auch dabei.
Unter dem Gruppennamen KAPRI-RACER können Interessierte auf den Webseiten von "Stadtradeln" die aktuellen km-Angaben ansehen.



Und wie man sieht: Es ist nicht nur klimaneutral - es macht auch noch Spaß!
(M. Uckert)


Marathonlauf in Mainz (12.05.2013)

Auch in diesem Jahr hat die Kaiserpfalz Realschule plus wieder erfolgreich am Gutenberg Marathon in Mainz teilgenommen. Die Läufer und Läuferinnen der Marathon AG absolvierten die Strecke in 2,09 Stunden und erreichten damit den 79 Platz ihrer Altersklasse.
(I. Vey)


Englisches Theater an der KAPRI plus (14.05.2013)

Die englische Theatergruppe "The Flying Fish Theatre" führte für unsere Schüler und Schülerinnen am 14. Mai 2013 zwei Theaterstücke auf:

Für die Klassenstufen 5 und 6 stand "Captain Jack" auf dem Programm. Schwungvoll, begleitet von flotten Melodien, startete das Theater in der Sporthalle mit dem Piratenmusical. Die jüngsten Englischschüler der Schule (5. und 6. Klasse) erlebten eine spannende Geschichte auf der Suche des verloren gegangenen Schatzes des Piraten Black Dog Peterson. Captain Jack versucht, diese Reichtümer, die rechtmäßig der Königin Elizabeth I gehören, zu finden. Beim Zusammenstellen seiner Mannschaft für das Segelschiff, das schon auf der Bühne bereit stand, suchte er auch im Publikum nach passenden Seeleuten. So mancher Schüler oder manche Schülerin landete somit auf der Bühne und spielte plötzlich mit, sehr zum Vergnügen der Zuschauer. Auch sie erhielten den verdienten Applaus. Mary, eine Getreue der Königin, kann schließlich mit einem klugen Plan den Schatz retten, indem sie, verkleidet als Seemann, auf dem Piratenschiff anheuert. Die beiden englischen Schauspieler Eloise und Peter schlüpften in verschiedene Rollen und verstanden es glänzend, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Nach einer Stunde voll spannender Unterhaltung hatten die jungen Zuschauer Gelegenheit, Fragen zu stellen, selbstverständlich in englischer Sprache. Viele der 160 Anwesenden nutzten diese Gelegenheit und erkundigten sich nach dem Wohnort in England, den deutschen Sprachkenntnissen, dem Alter, den Hobbies und vielem mehr.



Das zweite Theaterstück "5xW" wurde für die 8. und 9. Klassen aufgeführt. Hier ging es um Themen, die diese Altersgruppe ansprechen. "Why, where, what, when, who?" 5 Fragen und viele Antworten zum Thema, was wir tun oder tun können, um von anderen gemocht zu werden. Bei einer zufälligen Begegnung von einer jungen Frau mit einem jungen Mann in einem Waschsalon kommt es zu einer anfangs recht zögerlichen Unterhaltung. Der junge Mann zeigt ein deutliches Desinteresse an der Kommunikation, während sie alles unternimmt, um seine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Im Laufe des Dialogs ändern sich beide in ihren Verhaltensweisen und es kommt schließlich zu einer Verabredung. Es handelt sich um ein Stück mit hohem Selbsterkennungswert. Die 260 Schüler belohnten die gelungene Darstellung mit einem kräftigen Applaus. Auch hier schloss sich eine Diskussionsrunde an. (Li)

Achtung Auto! (07.05.2013)

Traditionell haben unsere 5. Klassen wieder an einem Sicherheitstraining, das der ADAC durchführt, teilgenommen.
Leider spielte das Wetter teilweise nicht mit, sodass die Veranstaltung in unserem großzügigen Foyer stattfinden musste.



Den Schülerinnen und Schülern hat das Training dennoch viel Spaß gemacht. Wie stehen Reaktionsweg, Anhalteweg und Bremsweg in Beziehung?
Mit Hilfe von Farben und ein bisschen Mathematik kamen die Klassen zu einer richtigen Lösung. Wie lange braucht ein Auto beim Bremsen, bis es zum Stehen kommt? Jedes Kind durfte eine Markierung an die geschätzte Stelle machen. Oh je, das Ergebnis war für einige verblüffend, wie der anschließende Praxistest zeigte.



Der Höhepunkt der zweistündigen Veranstaltung war die Fahrt im ADAC-Auto. Immer drei Schülerinnen und Schüler durften ins Auto steigen. Der ADAC-Fahrer gab mächtig Gas und machte nach ein paar Metern eine Vollbremsung. Mit gemischten Gefühlen, doch meistens mit einem Lachen, stiegen die Kinder wieder aus dem Fahrzeug. Zum Schluss der außergewöhnlichen Verkehrserziehungsstunde erhielt die Klasse noch Material zum Aufarbeiten der einzelnen Themen.

Weitere Aktivitäten...

Verkehrserziehung (alt) Gutenberg Marathon Gottesdienst
Gedenkfeier Buchenwald Südsudanesischer Bischof in der KAPRI Fahrt nach Buchenwald 9.-11.3.2009
Fahrt nach Buchenwald 2011 Englisches Theater:
Flying Fish Theatre
Einschulungs-Gottesdienst

Gottesdienst für die 5. Klassen (19.12.2012)

Am 19. Dezember 2012 fand wieder ein Gottesdienst für die 5. Klassen statt.
Gottesdienst 2012


 

Aktion Tagwerk (19.06.2012)

Auch dieses Jahr nimmt unsere Schule wieder an der "Aktion Tagwerk - Dein Tag für Afrika" teil!
Nähere Informationen hier...

Logo


(M. Scheib)

Gottesdienst für die 5. Klassen (28.10.2011)

Der diesjährige Gottesdienst fand am 28.10.2011 in der Remigiuskirche statt.
Das Thema war die Schöpfung.
Alles ist neu - auch der Anfang in der Schule - der Start in eine neue
Klassen- und Schulgemeinschaft - neuer Freundeskreis…

Gottesdienst 2011


(M. Lingenbrinck)

Fahrt nach Paris (10./11. Juni 2011)

Am 10.6. brachen 41 Französischschüler der Klasse 9 und 10 zu der alle 2 Jahre stattfindenden Parisfahrt
auf. Begleitet und betreut wurde die Fahrt von Frau Magner, Frau Bitzer, Frau Chaillou und Herrn Rautenberg.

Nachdem alle Schüler pünktlich um 4.30 Uhr an der Schranke der Realschule eingetroffen waren und das Gepäck
verstaut war, nahmen wir Kurs auf Paris. Die Fahrt führte uns über Saarbrücken und Reims. Die meisten Schüler
holten den versäumten Schlaf nach und wachten erst am "périphérique", dem Autobahnring um Paris endgültig
wieder auf. Im zähflüssigen Verkehr ging es zu unserem Hotel an der Porte de la Chapelle, wo wir unser
Gepäck deponierten. Gleich darauf machten wir uns zur Stadtbesichtigung per pedes und per Metro auf dem Hügel Montmartre.

Parisfahrt 2011



Trotz des strömenden Regens genossen wir die wunderbare Aussicht auf Paris. Wir verließen den Berg der Märtyrer,
passierten das berühmte Moulin Rouge und fuhren zum Place du Trocadéro, von wo wir den Eifelturm in voller Pracht
bestaunen konnten. Die nächste Station war der Eifelturm selbst, der anlässlich der Weltausstellung 1889 errichtet wurde
und der mittlerweise zum Symbol von Paris und ganz Frankreich geworden ist. Die Schüler hatten zu den einzelnen
Sehenswürdigkeiten Referate vorbereitet, die sie meist an Ort und Stelle vortrugen. Über das Champs de Mars und
die Assemblée Nationale ging es dann zur Ile de la Cité mit der Kathedrale von Notre Dame, die zwischen 1163 und 1345
errichtet wurde.

Zurück gelangten wir über die Pont Neuf zum Louvre, dem ehemaligen Königspalast dann weiter zur Place de la Concorde
und über die Champs-Elysées, eine der größten Pracht-und Prunkstraßen der Welt zum Arc de Triomphe.

Nach dem anstrengenden Besichtigungsprogramm hatte wir uns alle eine Pause verdient, wir trafen uns um 22 wieder
zur Stadtrundfahrt am Arc de Triomphe, wo 12 Hauptstraßen sternförmig zusammenlaufen. Die Fahrt durch das
nächtliche Paris beeindruckte uns alle, Höhepunkte waren der funkelnde Eifelturm und die Fahrt durch die
Rue St Honoré mit den vielen Mode-und Parfumläden wie Chanel, Dior, Armani etc und dem Sitz des
Staatspräsidenten, dem Elyséepalast.

Nach Mitternacht erreichten wir unser Hotel, wo wir in Zwei- oder Dreibettzimmern untergebracht waren.
Nach einem ausführlichen Frühstück fuhren wir zum Boulevard Haussmann und der Opéra National de Paris,
der größten Oper der Welt, die auch als Schauplatz des Meisterwerks "das Phantom der Oper" diente.
Wir statteten ebenfalls dem Forum des Halles, einem riesigen Einkaufszentrum, das aus dem ehemaligen
Pariser Großmarkt entstand, einen Besuch ab. Hier konnten alle ihrer Einkaufslust frönen und sich mit
Souvenirs und Proviant für die Heimreise versorgen.

Beeindruckt von dem bunten Pariser Leben und den vielen Sehenswürdigkeiten gingen wir über die
Rue Rivoli zur Opéra Bastille, wo uns gegen 3 Uhr der Bus zur Heimreise abholte.
Nach ungefähr 6-stündiger Fahrt und mehreren Pausen gelangten wir trotz des regnerischen Wetters
in Paris bei guter Stimmung in Ingelheim an.
(M. Magner)

Gottesdienst zur Einschulung der neuen 5. Klassen (16.08.2010)

Gottesdienst



Der diesjährige Einschulungsgottesdienst für die 5. Klassen fand am 16.08.2010 in der Remigiuskirche
in Ingelheim statt. Ein Großteil der neuen 5.-Klässler besuchte gemeinsam mit den Eltern den Gottesdienst,
der unter dem Motto "Alle in einem Boot" stand. Vorbereitet und gestaltet wurde dieser von Religions- und
Musiklehrern, wie z.B. von Frau Kinkel, Frau Vey, Herrn Hartmann und Herrn Uckert.
Rebeca Schäfer aus der 7. Klasse begleitete mit ihrer Querflöte die beiden Musikpädagogen am Keyboard und an der Gitarre.
Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse trugen die Fürbitten vor.

Gottesdienst



Flying Fish Theatre - Englisch mal anders... (01.06.2011)

Englische Theateraufführungen in der Kaiserpfalz Realschule plus

Am 1. Juni war die Theatergruppe "The Flying Fish Theatre" zu Gast in unserer Schule.
In der Turnhalle erlebten ca. 330 Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 , 6 und 7 ein spannendes Gangster Musical mit dem Titel "The Banana Gang".
Dick Pacey , der Detektiv, ist dem bekannten Gangster, genannt "The Boss", auf der Spur. Er versucht herauszufinden, ob er eine große Anzahl Handys gestohlen hat. Die beiden Darsteller Kelly und Peter aus England zeigten ihr schauspielerisches Können und bezogen auch Schülerinnen und Schüler in das Geschehen mit ein.

Für die Klassen 8 und 9 wurde des Theaterstück "Mirror Mirror" aufgeführt. Es setzt sich mit dem Thema Essstörungen auseinander. In der Person von Sarah wird aufgezeigt, welche Folgen der Wahn, dünn sein zu wollen, haben kann. Ihr Vater und ihr bester Freund Jamie versuchen immer wieder Sarah von ihrem übertriebenen Abmagerungswunsch abzubringen- allerdings ohne Erfolg. Nach dem körperlichen Zusammenbruch bleibt die Hoffnung, dass Sarah mit professioneller Hilfe und durch die Unterstützung der Familie wieder zur Normalität findet.
(Erika Schmitt)

Flying Fish Theatre - Englischstunden der besonderen Art

Die Schülerinnen und Schüler der Kaiserpfalz-Realschule plus in Ingelheim erlebten
den Englischunterricht einmal ganz anders:

Das englische Theater "The Flying Fish Theatre" gastierte an der KAPRI+ und löste in rund 60 Minuten
das Geheimnis um "The Secret Box". Neugierig verfolgten die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen
in dem Musical, welche Aufregungen die 12-jährige Sammy mit der geheimnisvollen Schachtel, einem Geburtstagsgeschenk
ihrer Großmutter, erlebt. Es geht um die Themen Wahrheit, Lügen und deren Auswirkungen. Ein immer größer
werdendes Netz von Lügen führt schließlich zu einem unkontrollierbaren Chaos und persönlichen Folgen für
die darin verwickelten Personen.

Die beiden aus England stammenden Schauspielerinnen stellten sich im Anschluss an ihre Darbietung
noch den zahlreichen Fragen der jungen Zuschauer. In bestem Englisch möchte z. B. ein Schüler wissen,
ob die vielen Banknoten, die im Stück eine wichtige Rolle einnehmen, echte englische Pfund-Geldscheine sind.
Natürlich interessieren sich die Kinder auch dafür, ob die Darstellerinnen einen boy-friend haben.
Die Mädchen und Buben der Kaiserpfalz-Realschule plus erleben diese Form des Englischunterrichts mit
viel Spaß und Engagement und blicken auf eine gelungene Veranstaltung zurück.

Aber auch die Großen der KAPRI+ mussten an diesem Tag nicht leer ausgehen. Die 8. bis 10. Klassen
wurden in dem provokant inszenierten Theaterstück "One fort he Road - Cowards Reloaded" mit dem
Thema Alkohol und Drogen unter Jugendlichen konfrontiert. Die Geschichte zeigt auf, was der Konsum von
scheinbar harmlosen Alcopops bewirken kann und zu welchen dramatischen Folgen dies führen kann.
(Monika Lingenbrinck)

Flying Fish Theatre - in der KAPRI (22.06.09)

Flying Fish
Mehr...

Verkehrserziehung



KAPRI-Logo



Auch in diesem Jahr haben unsere 5. Klassen wieder an einem Sicherheitstraining, das der ADAC durchführt, teilgenommen. Den Schülerinnen und Schülern hat das Training viel Spaß gemacht. Wie stehen Reaktionsweg, Anhalteweg und Bremsweg in Beziehung?

KAPRI-Logo



Mit Hilfe von Farben und ein bisschen Mathematik kam die Klasse zu einer richtigen Lösung. Wie lange braucht ein Auto beim Bremsen, bis es zum Stehen kommt? Jedes Kind durfte eine Markierung an die geschätzte Stelle machen. Oh je, das Ergebnis war für einige verblüffend, wie der anschließende Praxistest zeigte.

Der Höhepunkt der zweistündigen Veranstaltung war die Fahrt im ADAC-Auto. Immer drei Schülerinnen und Schüler durften ins Auto steigen. Der ADAC-Fahrer gab mächtig Gas und machte nach ein paar Metern eine Vollbremsung. Mit gemischten Gefühlen, doch meistens mit einem Lachen, stiegen die Kinder wieder aus dem Fahrzeug. Zum Schluss der außergewöhnlichen Verkehrserziehungsstunde erhielt die Klasse noch Material zum Aufarbeiten der einzelnen Themen.

Bremsmanöver im Pausenhof (Allgemeine Zeitung, 16.05.2009)

Gutenberg- Marathon 2009 in Mainz

Schüler-Ekidenlauf 2009

In den Schulen in Trier, Thaleischweiler-Fröschen, Zweibrücken, Daun, Adenau und Mainz wurde seit Wochen trainiert, so auch in der Kapri. Es starteten 2009 an die 410 Staffeln aus ganz Rheinland-Pfalz.

Der Begriff Ekiden-Staffel kommt aus dem Japanischen und steht für ein Verfahren, bei dem Informationen und Waren über lange Distanzen mit wechselnden Trägern möglichst schnell übermittelt werden.

In Mainz werden fünf Läufer und Läuferinnen pro Staffel je rund 4,5 Kilometer absolvieren. Auch dieses Jahr hat die Kapri wieder erfolgreich am Schülerstaffellauf teilgenommen. Nach Aufregung und Hektik sind alle Staffeln stolz in das Ziel gekommen. Die Anstrengung wurde durch das besondere Erlebnis und natürlich durch die Medaille belohnt.
Einen großen Dank auch an die helfenden Eltern!!

Staffel Nr.: Zeit Platz Alterklasse Gesamtplatz
Staffel 128 1,43h 47 107
Staffel 129 1,47h 34 157
Staffel 130 2,08h 51 426


Mitgelaufen sind (mit Ersatzläufer/in):

Staffel 128:
Florian Seybold, Nepomuk Guth, Thorsten Schott, Yannik Weis, Christian Schneider

Staffel 129:
Sascha Brill, Yannik Prediger, Lucas Bertram, Friederike Hedtmann, Erik Barzen

Staffel 130:
Leonie Winternheimer, Vanessa Hannappel, Shanice Mack, Hannah Schramm, Saskia Reulecke

Sandra Exner, Denise Dangler und Sevkan Müftuoglu, Chantal Kohout

Ivonne Vey

Zur Bilderseite...
Bild

Gutenberg- Marathon 2008 in Mainz

KAPRI-Logo

Die Ergebnisse der Halbmarathon-Schülerstaffel Mainz 2008 --> mehr.

Gottesdienst

Wir sind Klasse

Gottesdienst



Unter dem Motto "Wir sind Klasse" stand in diesem Jahr der Einschulungsgottesdienst für die 5. Klassen, an dem Schülerinnen und Schüler aller Konfessionen teilnehmen konnten. Auch sehr viele Eltern folgten der Einladung. Die Kinder hatten in den vergangenen Religionsstunden mit ihren Lehrerkräften Texte zusammengestellt und passende Lieder ausgesucht. "Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag", ein Liedtext, den man allmorgendlich trällern möchte, der aber heute seine besondere Bedeutung fand und den alle Besucher beherzt mitsangen. Gefühle, mit denen die Schülerinnen und Schüler an die KAPRI kamen, positive und gemischte Gefühle, wurden von den jungen Akteuren vorgestellt.

Gottesdienst

Unter dem Thema "Wir sind Klasse" verstand die Gruppe auch, dass sich alle Kinder in der Schule wohlfühlen und Verantwortung übernehmen können und dass sie Mut und Stärke zeigen.

Gottesdienst

Auch in den Fürbitten ging es um die Sorgen und Gefühle der 5.-Klässer: "Ich fühle mich unwohl, wenn Mitschüler schlecht über mich reden oder wenn ich die Hausaufgaben vergessen habe." Oder: "Ich fühle mich wohl, wenn ich von den andern verstanden, ernst genommen und nicht gehänselt werde." "Manchmal", war zu hören, "wünsche ich mir in der 6. Stunde ein Eis." Mit dem Kindermutmachlied klang der ökumenische Gottesdienst aus und ein weiterer Schritt auf dem Weg zu "Wir sind Klasse" war gemacht.

Gottesdienst

Gedenkfeier zum Jahrestag zur Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald am 11.04.08

Alljährlich findet an unserer Schule im Rahmen der Gewaltprävention eine von Schülern gestaltete Feier zum Jahresgedenken an die Öffnung der Vernichtungslager statt. Daran nehmen regelmäßig alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen mit ihren Lehrpersonen teil.

Gedenkfeier

In diesem Jahr beeindruckte die Jugendlichen besonders , die Zeugenaussagen von ehemaligen KZ-Insassen:

Karla Frenkel:
Unser ständiger Begleiter war der Hunger und unser Reichtum war der "Fressnapf". Wir hielten diese Schüssel immer unterm Kleid, eng an den Körper gepresst. Ohne den wären wir verloren gewesen, denn wer keinen Essnapf hatte, konnte keine Suppe empfangen und war so zum Hungertod verurteilt.

Hanna Levy-Hass:
Täglich werden die Baracken einer strengen Kontrolle unterzogen. Es ist ein junges Mädchen von der SS, die "Graue Maus", die in ihrer tadellos sitzenden Uniform elegant und kokett aussieht; (...) Sie glänzt darin, knallende, impulsive, schnelle und plötzliche Ohrfeigen zu verabreichen, ohne den Handschuh auszuziehen. Mindestens sieben oder acht Häftlinge in jeder Baracke werden von ihr täglich wegen eines Nichts mit dem Entzug von Brot und Essen bestraft. Einschüchtern, schikanieren und demütigen, das ist ihr einziges Ziel.

An die Schülerinnen und Schüler:

Was brauchen Jugendliche heute? So fragt sich der berühmte Dalai Lama. In der heutigen modernen Gesellschaft neigen wir dazu, uns nicht für das zu interessieren, was man die natürlichen menschlichen Eigenschaften nennt: Herzlichkeit, Mitgefühl, Verständnis, die Fähigkeit zu verzeihen. Diese Eigenschaften sind für ein glückliches Leben und das Überleben der Welt unverzichtbar.

Vor 63 Jahren wurden die vielen Konzentrations- bzw. Vernichtungslager des Nationalsozialismus geöffnet und die Menschen von ihrem Leid befreit. Sind 63 Jahre eine lange Zeit? Wir dürfen nicht vergessen, wir wollen uns erinnern, auch wenn wir damals noch gar nicht gelebt haben. Es macht uns traurig, wenn wir hören, wie groß die Schrecken damals waren, jahrelang. Viele Fragen sind noch nicht beantwortet. Müssen sie nicht immer wieder gestellt werden?

Auch heute erniedrigen, demütigen und verletzen Menschen andere Menschen. Wie können Menschen so etwas tun? Warum schämen sie sich nicht, wenn sie einen Mitschüler zwingen mit einem Schild um den Hals über Schulhof zu laufen. Das Schild trägt die Aufschrift: "Ich bin im Ort das größte Schwein, lass mich nur mit Juden ein." (Oktober 2006) Oder wenn der Sohn eines ausländischen Mitbürgers von Rassisten gezwungen wird, die Springerstiefel zu lecken, nachdem sie zu viert auf ihn eingetreten und ihn geschlagen haben? (Januar 2006) Diese Ausgrenzung und Gewalt findet hier in Deutschland statt!!!

Ob das Erinnern uns eine Antwort auf das Heute gibt?

Klassenfahrt nach Weimar und Buchenwald (9. - 11. März 2009)

Bericht über die Klassenfahrt vom
09.- 11.03.2009 nach Weimar und Buchenwald
(Klasse 10 c und d)

Lesen Sie den Bericht...

Südsudanesischer Bischof schon zum zweiten Mal in der KAPRI

Sudan

Im April 2008 besuchte der afrikaweit hohes Ansehen geniessende südsudanesische Bischof Paride Tabean schon zum zweiten Mal die KAPRI-Realschule. Er war einer der Brückenbauer des jüngsten, allerdings bis heute zerbrechlichen Friedensschlusses in dem größten afrikanischen Land, das so viele Jahre Bürgerkrieg, Vertreibung und Zerstörung der Infrastruktur hinter sich hat. Dieses Mal konnten die SchülerInnen der 5. und 8. Klassen mit dem Bischof sprechen und aus erster Hand von den Fortschritten beim Aufbau eines Friedensdorfes in einer entlegenen Region des Landes erfahren. Es handelt sich um das große Altersprojekt, das sich der Bischof vorgenommen hat.



Sudan

In den kommenden Wochen sammelten die SchülerInnen freigiebig Bleistifte, andere Schreibgeräte, Spitzer und Schulmaterialien, um die dortigen Kinder in ihrer schwierigen Aufgabe zu unterstützen, unter der Obhut des Bischofs, wieder Mut für eine neue Normalität zu gewinnen: schulisches Lernen, das nicht ohne Wiederaufbau der weitgehend zerstörten Infrastruktur und das Erlernen eines möglichst gewaltfreien Zusammenleben einander fremder, zum Teil verfeindeter Volksgruppen möglich ist. Erziehung zum Frieden anhand des gemeinsames Lernens und Lebens in einem Modelldorf stehen dabei im Mittelpunkt.



Sudan

Die soeben erweiterte Vielvölker-Schule des Friedensdorfes soll auch weiterhin eng mit der KAPRI in Ingelheim verbunden bleiben. (siehe auch www.kuronvillage.net) Die Kollekte beim Abschlussgottesdienst der 10. Klassen am 18. Juni in der Saalkirche wurde für die Arbeit des katholischen Altbischofs Taban Paride im Friedensdorf im Südsudan bestimmt. Sie erbrachte 270 EUR

Sudan

Hier ein Bild von der Übergabe des reichlich von den Ingelheimer SchülerInnSchülerInnen zur Verfügung gestellten Materials an Herrn Mechlinski, den ehemaligen Referenten für Weltkirche im Bistum Mainz. Dieser hatte am 19.5.2008 noch einmal Bilder von seiner letzten Projektreise ins "Friedensdorf" im Süden des zentralafrikanischen Landes gezeigt. Mit auf dem Bild (rechts) zu sehen ist Herr Schönhöffer, katholischer Religoinslehrer der Schule, der den Kontakt ermöglicht hatte.

Peter Schönhöffer